Hydrolate: sanfte Verwandte der ätherischen Öle

Montag, 30. Oktober 2017

Hydrolate: sanfte Verwandte der ätherischen Öle

Hydrolate, auch Blütenwässer genannt, sind nur wenigen Menschen ein Begriff — zu unrecht. Sie sind genauso wirksam wie die mit ihnen verwandten ätherischen Öle.

Was ist ein Hydrolat?

Ein Hydrolat entsteht bei der Gewinnung von ätherischen Ölen durch Wasserdampfdestillation. Bei diesem Prozess werden alle fettlöslichen und auch die leicht flüchtigen Inhaltsstoffe der Pflanze im Öl konzentriert. Pflanzen enthalten aber auch viele wasserlösliche Bestandteile, die sich im destilliertem Wasser, also im Hydrolat, sammeln.

Warum sind Hydrolate nicht bekannter?

Früher wurden Hydrolate als Abfallprodukt angesehen, das bei der Herstellung der wertvollen ätherischen Öle anfällt. Heute weiß man jedoch, dass Hydrolate ähnliche Wirkungen entfalten wie die jeweiligen ätherischen Öle.

Wie wirken Hydrolate?

Diese Blütenwässer sind genauso wirksam wie ihre öligen Verwandten, sie wirken aber viel sanfter. Dadurch eignen sie sich perfekt für empfindliche Menschen, Babies und Schwangere. Auch für langfristige Kuranwendungen sind sie perfekt geeignet.

Was muss man beim Kauf von Hydrolaten beachten?

Oberstes Gebot beim Kauf von Blütenwässern ist die Qualität. Kaufen Sie Produkte nur von Herstellern, denen sie vertrauen.

Bei der Lagerung ist es wichtig, die Hydrolate kühl und dunkel bei konstanter Temperatur zu lagern. Weil es sich bei diesen Produkten um wässrige Lösungen handelt, sind sie nämlich anfälliger für Keime als ätherische Öle. Kaufen Sie am besten Produkte mit Sprühkopf, denn dadurch gelangt weniger Sauerstoff in die Flasche.

Warum ist mein Hydrolat milchig? Ist es verdorben?

Es gibt sowohl klare als auch milchige Hydrolate. Das hat nichts damit zu tun, ob ein Hydrolat noch gut ist oder nicht, sondern mit der Produktion. Milchige Hydrolate sind konzentrierter, es befinden sich also mehr Wirkstoffe darin. Es ist ein Qualitätsmerkmal, wenn ein Hydrolat milchig-trüb ist.

Wofür kann man Hydrolate anwenden?

Hydrolate sind vielfältig einsetzbar. Hier sind ein paar Anwendungsideen:

  • Kompressen: Bei Entzündungen, Sportverletzungen, Sonnenbrand oder kleineren Wunden können Blütenwässer hervorragend als kühlende Auflagen verwendet werden.
  • Inhalation: Bei Bronchitis können bestimmte Hydrolate inhaliert werden.
  • Einnahme: Zur Kuranwendung eignen sich Hydrolate auch zum Einnehmen. Sie müssen dafür aber zuerst im richtigen Verhältnis mit Wasser verdünnt werden.
  • Aromatisierung von Speisen: Hydrolate duften wunderbar und können Speisen so das gewisse Etwas verleihen.
  • Raumbeduftung: Hydrolate können wie auch ätherische Öle in Duftlampen verwendet werden.

Daneben können Blütenwässer auch noch als Gesichts- oder Rasierwasser, aber auch als Zutat von selbstgemachter Kosmetik oder Deos verwendet werden.

Auf Ecco Verde haben wir eine große Auswahl an Hydrolaten von verschiedenen namhaften Markenherstellern. Hier sind unsere Empfehlungen:

Beruhigende Pflege für irritierte und unreine Haut bietet das CMD Naturkosmetik Hamamelis Hydrolat. Es kühlt, erfrischt und ist perfekt für sensible Haut.

Für fettige und unreine Haut empfehlen wir das klärende Rosmarin-Hydrolat von MaterNatura.

Bei Rötungen zeigt das MaterNatura Römische-Kamille-Hydrolat gute Wirkung. Es ist für alle Hauttypen, aber vor allem für sensible und trockene Haut geeignet.

Bei Akne hilft das klärende und tonisierende Organic Sage Hydrosol von Biopark Cosmetics.

Das Biopark Cosmetics Organic Eucalyptus Hydrosol ist nicht nur bei unreiner Haut eine Hilfe, es kann auch als Mundwasser eingesetzt werden.

Das Rosenblütenwasser von Farfalla duftet verführerisch. Neben der Hautpflege ist es auch ein wunderbares Naturparfum.

Das Farfalla Pfefferminzwasser eignet sich zur Pflege müder Haut, als Kühlung an heißen Sommertagen und für frischen Atem.