Warum auf Naturkosmetik umsteigen?

Montag, 05. März 2018

Warum auf Naturkosmetik umsteigen?

Gründe, von herkömmlicher Kosmetik auf Naturkosmetik umzusteigen, gibt es viele. Oft beschäftigen sich Frauen während der Schwangerschaft vermehrt mit den Stoffen, die in ihren Kosmetikprodukten enthalten sind. Oder man möchte allgemein gesünder leben und kommt dabei irgendwann auch zum Thema Kosmetik. Hier sind die wichtigsten Gründe für einen Umstieg:

Vorteile für die Haut

  • Bei zertifizierter Naturkosmetik werden ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe verwendet.
  • Silikone und Parabene dürfen nicht eingesetzt werden.
  • Reichhaltige, wertvolle Pflanzenöle pflegen die Haut und regenerieren sie.
  • Haare und Haut kommen wieder in ein natürliches Gleichgewicht.

Besser für die Umwelt

  • Naturkosmetikprodukte verwenden viel öfter umweltfreundliche Verpackungen.
  • die Produktion ist nachhaltig
  • es herrschen faire Arbeitsbedingungen
  • Tierversuche sind verboten.

Umstellung langsam angehen

Hat man sich dafür entschieden, von herkömmlicher Kosmetik auf Naturkosmetik umzusteigen, ist ein guter erster Schritt, sein Badezimmer genauer zu durchforsten. Alle Produkte, die nicht Naturkosmetik sind, werden aussortiert. Dabei muss man aber nicht alles wegwerfen. Vor allem Produkte, die man gerne verwendet, können auch noch aufgebraucht werden. Viele Menschen sind hier sehr dogmatisch und werfen sofort alles weg. Das ist aber nicht immer ideal, denn zum Einen tut es der Umwelt nicht wirklich gut, wenn man volle oder halbvolle Produkte wegwirft, zum Anderen leidet auch der Geldbeutel.

Entscheidend ist, dass man alle herkömmlichen Produkte nach und nach mit naturkosmetischen Gegenstücken ersetzt.

Nachher die gleiche Wirkung

Da Naturkosmetik andere Wirkstoffe enthält, dauert es eine Zeit lang, bis sich der Körper daran gewöhnt hat (Die Haut braucht ungefähr vier Wochen, bis sie sich erneuert hat). Vor allem in der Umstellungszeit kann es zu Hautunreinheiten, kleinen Pickeln oder Rötungen kommen. Doch keine Panik, das ist normal und hört auch wieder auf.

Außerdem kann es sein, dass die Haut sich trockener anfühlt. Das liegt oft daran, dass bei einigen Naturkosmetikprodukten alle Inhaltsstoffe vollständig einziehen und keine Rückstände hinterlassen.

Ersetzt man herkömmliche Produkte nach und nach, statt alle auf einmal, ist es einfacher für den Körper, sich daran zu gewöhnen. Dann wird schließlich immer nur eine Körperregion umgestellt und nicht der ganze Körper auf einmal.

Umstellung der Haare

Bei den Haaren dauert die Umstellung ein wenig länger als bei der Haut, denn es dauert einfach eine Zeit lang, bis alle Silikione und synthetischen Inhaltsstoffe herausgewaschen sind. Auch hier kann es während der Umstellung zu Trockenheit oder auch schnellerem nachfetten kommen. Wie gesagt, das ist normal und legt sich mit der Zeit wieder. Es ist kein Anzeichen dafür, dass ein Naturkosmetikprodukt nicht wirkt.

Sobald sich die Haare an die neuen Wirkstoffe gewöhnt haben, strahlen sie wieder wie eh und je.

Hier möchten wir Ihnen nun noch einige Produkte zeigen, die sich für einen Umstieg eignen:

Haare:
HANDS ON VEGGIES Bio Extra Volumen Shampoo Chili & Litsea
MATERNATURA Haarmaske mit Sonnenblumenkernöl

Gesicht:
DR. SCHELLER Arganöl & Amaranth Anti-Falten Pflege Tag

Make-up:
LAVERA Natural Liquid Foundation
BENECOS Natural Kajal

Körper:
DR. SCHELLER Calendula Handbalsam
SCHMIDT'S DEODORANT Bergamot + Lime Deodorant Stick
LAVERA Basis Sensitiv Pflegeseife

Männer:
BENECOS for men only 3in1 Body Wash

Baby:
WELEDA Calendula Babycreme